Über die

LUMINALE

Die Luminale leuchtet und beleuchtet:

Im Zentrum des Festivals steht die Stadt Frankfurt als Bühne für hochwertige Lichtkunst, einzigartige Installationen und Videoprojektionen. Doch die Mainmetropole mit ihrer Skyline ist nicht nur ideale Kulisse, sie ist auch Gegenstand des Festivals.

Die Stadt wächst dynamisch, sie steht vor der Herausforderung, dieses Wachstum nachhaltig zu gestalten und in Einklang mit der Lebensqualität ihrer Einwohner zu bringen. Urbanisierung, Klimawandel, Digitalisierung und Migration – in Frankfurt bündeln sich globale Entwicklungen wie in einem Brennglas auf kleinstem Raum. Stärker denn je bedarf diese komplexe Aufgabe der unterschiedlichen Sichtweisen und der Vernetzung von Experten aus Technologie, Ökologie, Wirtschaft, Architektur und Soziologie. Sie erfordert die visionäre Kraft der Kunst, mit urbanen Veränderungen umzugehen und nicht zuletzt den Einbezug und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger.

In diesem Umfeld positioniert sich die Luminale als Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung. Sie erleuchtet Wahrzeichen, Denkmäler und verborgene Orte des urbanen Raums. Zugleich wirft sie im Wortsinn ein Licht auf innovative, modellhafte Lösungen, intelligente Konzepte und Visionen, die das Leben in der Stadt thematisieren. Sie bezieht technologische, städtebauliche, ökologische, wirtschaftliche und soziale Aspekte ein, bündelt Initiativen, vernetzt Experten verschiedener Disziplinen und lädt die Bürger der Stadt zum Dialog.

Alle 3 Bilder: Luminale 2014, © Oliver Blum Photography + Film
Alle 3 Bilder: Luminale 2014, © Oliver Blum Photography + Film
Alle 3 Bilder: Luminale 2014, © Oliver Blum Photography + Film

Die Luminale präsentiert ihre Projekte in fünf Kategorien:

ART

Die Kategorie ART vereint herausragende künstlerische und gestalterische Projekte im Spannungsfeld von Licht und Stadt. Sie lädt Licht-, Video-, Mapping-, Interaktions- und Projektionskünstler, Digital Artists, Designer, VJs und Performer zur lichtkünstlerischen Gestaltung, Inszenierung von und narrativen Auseinandersetzung mit konkreten Orten und Räumen in Frankfurt und Offenbach. Das Format steht den teilnehmenden Künstlern offen.
Darüber hinaus präsentiert die Luminale auch künstlerische Arbeiten, die sich mit grundsätzlichen Fragen des Zusammenspiels von Licht, Stadt, Umwelt auseinandersetzen. Licht und Beleuchtung kann hier beispielsweise mit Fragen der Urbanität, Stadtvisionen oder -utopien, Green City u.v.m. verbunden werden.

Für Projekte in der Kategorie ART wird ein Kuratorium einberufen, dessen Mitglieder das Projektbüro der Luminale in beratender Funktion unterstützen und begleiten.

SOLUTIONS

Die Luminale lädt Bürger und renommierte Experten zu Dialog und Diskurs über die Zukunft der Stadt ein. Der Spannungsbogen reicht von wissenschaftlicher Theorie zur Praxis des täglichen Lebens. Die Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgt in Panels, Gesprächen, Vorträgen, Workshops oder vor Ort: auf der Baustelle, im Smart Home oder in thematischen Ausstellungen.

STUDY

Die Luminale sucht die Zusammenarbeit mit Universitäten, Hochschulen, Schulen und Talenteschmieden, die sich den Themen der Biennale aus unterschiedlichstem Blickwinkel nähern. Sie lädt insbesondere Studierende und junge Talente aus dem Rhein-Main-Gebiet ein, thematisch passende Arbeiten in geeignetem Rahmen vorzustellen.

COMMUNITY

Die Luminale ist ein Fest der Bürger, ihre Wurzeln im Kulturleben von Frankfurt und Offenbach sind breit und tief. Die Fangemeinde wächst beständig, in allen Stadtteilen beteiligen sich Lichtbegeisterte an der Gestaltung des Festivals. Zahlreiche kulturelle Zentren entwickeln ein vielfältiges Luminale-Programm. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Mit Öffnung der Biennale für Themen der Stadtgestaltung bietet die Luminale darüber hinaus zahlreiche Anhaltspunkte zum Dialog zwischen Bürgern, Experten und Stadtentwicklern.

BETTER CITY

Gemeinsam mit ihren Partnern aus Stadt, Industrie und Bürgerschaft will die Luminale Nachhaltigkeit im urbanen Raum konkret erlebbar machen. Nach jeder Veranstaltung soll mindestens ein Projekt bleiben und das Leben in der Stadt nachhaltig verbessern.

LIGHT WALK

Inhaltliches und räumliches Herzstück der Kategorie Art ist der Light Walk. Er verbindet zu Fuß erreichbare Orte zu einem Stadtrundgang und einer öffentlichen Galerie der Lichtkunst. Im Mittelpunkt stehen Orte, die von der Geschichte der Stadt erzählen, die von Visionen, Wünschen und Hoffnungen ihrer Bewohner künden, Identität stiften und die urbane Atmosphäre prägen.

Der

LUMINALE BEIRAT

 

Die Mitglieder des Luminale-Beirates sind Berater für die Schlüssel- und Kernereignisse der Luminale. Als aktive Unterstützer des Festivals bringen sie ihre Expertise und ihr Netzwerk ein.

Wir freuen uns über die Unterstützung von:

PETER MANUEL FELDMANN
Oberbürgermeister Stadt Frankfurt am Main
Aufsichtsratsvorsitzender Messe Frankfurt

im Beirat vertreten durch:
Tarkan Akman
Leiter Amt für Kommunikation und Stadtmarketing
Stadt Frankfurt am Main

RIA BAUMANN
Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main

WERNER D’INKA
Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung

BERND EHINGER
Präsident des Hessischen Handwerkstages
Präsident der Handwerkskammer Rhein-Main

THOMAS FEDA
Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH

FRANK JUNKER
Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG Frankfurt Holding

CLAUDIO MONTANINI
Präsident des Marketing Club Frankfurt e.V.

PROF. DR. MATHIAS MÜLLER
Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

TILL SCHNEIDER
Geschäftsführer schneider+schumacher architekten

DR. JÜRGEN WALDORF
Geschäftsführer Fachverband Licht
ZVEI Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.

Die

INITIATORIN

Initiator und Eigentümer der Marke Luminale ist die Messe Frankfurt GmbH. Im Jahr 2002 hat sie in enger Zusammenarbeit mit der ausstellenden Industrie der Light + Building die Luminale ins Leben gerufen. Ziel war es, die Messethemen Licht, Design und Architektur in die Stadt hineinzutragen und eine Brücke zwischen Messegelände und Stadt zu schlagen. Die Messe Frankfurt ist wesentliche Unterstützerin der Luminale. Sie fnanziert die Arbeit des Luminale Projektbüros und die übergreifenden Kommunikationsmaßnahmen. Als operative Einheit koordiniert das Projektbüro der Luminale alle Aktivitäten im Rahmen der Biennale.

PRESSE

Downloads von Pressemitteilung und Bildern hier.

Presse-Kontakt:

Susanne Tenzler-Heusler
presse@luminale-frankfurt.de
+49 (0)173 3786601

KONTAKT

DAS LUMINALE TEAM

 

ISA REKKAB
Leitung

THOMAS BERKERMANN
Technische Beratung

TONIA BÜRKLE
Projekt Management

LISA ERWALL
Grafikdesign

PIA KRAMER
Grafikdesign

BENJAMIN PFEIFER
Programmgestaltung / Redaktion

RUTH PREYWISCH
Web, Social Media

SUSANNE TENZLER-HEUSLER
Public Relation

FRANK WUDTKE
IT Beratung